Skip to main content

Kreisverband

Protestkundgebung der Siemensmitarbeiter am Standort Offenbach

Heute Mittag demonstrierten Mitarbeiter von Siemens am Standort Offenbach um den Erhalt Ihrer Arbeitsplätze.

Siemens will weltweit rund 6900 Arbeitsplätze in der Kraftwerks- und Antriebstechnik streichen, davon etwa die Hälfte in Deutschland. Die Standorte Görlitz und Leipzig sollen geschlossen werden.

Bei Offenbach spricht der Konzern offiziell von einer Verlagerung. Hier sollen dennoch knapp 700 Arbeitsplätze gestrichen werden. Heute gingen die Mitarbeiter von Siemens auf die Straße um für den Erhalt Ihrer Arbeitsplätze zu kämpfen.

Siemens ist mit General Electric und Thyssenkrupp das dritte Unternehmen in Folge, das den sozialen Kompromiss mit den Beschäftigten aufkündigt und trotz Gewinnen in Höhe von 6,2 Milliarden Euro Arbeitsplätze vernichtet. DIE LINKE. hat in dieser Woche ein Gesetz in den Bundestag eingebracht, mit dem Massenentlassungen in profitablen Unternehmen gestoppt werden können. Wenn Konzerne sich aus der sozialen Verantwortung stehlen und allein den Profit im Blick haben, dann müssen wir sie gesetzlich in die Schranken weisen, so DIE LINKE. im Bundestag. Die unternehmerische Freiheit muss da enden, wo Managemententscheidungen das Allgemeinwohl gefährden.

DIE LINKE. Offenbach-Kreis solidarisiert sich mit den Siemens Mitarbeitern. Wir stehen bei den Kolleginnen und Kollegen, ihren Betriebsräten und der IG Metall.