Skip to main content
Von links nach rechts: Heiko Stenzel, Gerrit Arens, Jürgen Klei, Babara Cardenas, Wolfgang Klein, Edgar Schultheiss

Marco Warmt

Wahl der Direktkandidaten für die Wahlkreise 44,45 und 46

Auf einer Kreismitglieder*innenversammlung am vergangenen Samstag wurden die Direktkandidaten der Linken für die Wahlkreise 44 (Egelsbach, Langen, Dreieich und Neu-Isenburg), 45 (Dietzenbach, Heusenstamm, Obertshausen und Mühlheim) und 46 (Rodgau, Rödermark, Seligenstadt, Hainburg und Mainhausen) zur Landtagswahl am 28.10.2018 gewählt.

Im Wahlkreis 44 wird Wolfgang Klein in den Ring steigen. Er hat bereits bei seiner Vorstellungsrede angekündigt, die politische Konkurrenz auf Trab halten zu wollen und für einen leidenschaftlichen und kämpferischen Wahlkampf zu stehen.

Jürgen Klei aus Dreieich wird wahlkreisübergreifend im Wahlkreis 45 antreten. Für ihn steht die Bildungs- und Ausbildungspolitik im Zentrum seiner politischen Aufmerksamkeit. Angesichts weltweiter ökologischer und ökonomischer Krisen und der zunehmenden Tendenz zur autoritären Krisenverwaltung, hält Klei die linke Forderung nach einer Umverteilung von Vermögen und Einkommen für verkürzt. Die Auseinandersetzung müsse nicht nur um die Brotkrümmel, sondern um die ganze Brotfabrik geführt werden.

Gerrit Arens wird in Wahlkreis 46 als Direktkandidat der Linken antreten. Der Rodgauer kritisiert vor allem die miserable finanzielle und materielle Ausstattung an hessischen Schulen und möchte sich vor allem dem Thema der Inklusion widmen. Des Weiteren fordert er eine Rücknahme der Privatisierung der Asklepiosklinik in Seligenstadt.

Für alle drei Wahlkreise wurden zudem auch Ersatzkandidaten gewählt, die im Falle eines kurzfristigen Ausfalls der Direktkandidaten einspringen würden. Die Kreismitglieder*innen wählten Edgar Schultheiß für WK 44, Babara Cardenas für WK 45 und Heiko Stenzel für WK 46 als Ersatzkandidaten.